Drei Wochen Campingtour, Sossusvlei, Etosha, Okavango

Ein Beispiel für eine Dreiwöchige Tour mit überwiegend Camping Übernachtungen in Namibia und einer kleinen Ecke in Botswana.

Spitzkoppe

Verlauf der Reise

Das Datum der Reise ist frei wählbar. Als Beispiel haben wir den Start auf 1.10.21 gelegt.

Tag 1 / Fr. 01.10.2021

Flug nach Windhoek

Flug nach Windhoek

  • Flug nach Windhoek
  • Übernachtung im Flugzeug
  • Essen an Board

Es gibt Angebote von diversen Fluggesellschaften. Am einfachsten findet sich ein geeigneter Flug über eine Suchmaschine für Flüge wie Momondo.de

Tag 2 / Sa. 02.10.2021

50km / 1:00

Ti Melen Gästehaus

Windhoek / Ti Melen

  • Willkommen in Namibia!
  • Allradstadtrundfahrt
  • Abendessen im Joe´s

Nach Anreise und geduldiger Erledigung der Einreiseformalitäten kommt man endlich an in Namibia – auf rund 1.700m Höhe und bei angenehm warmen Temperaturen ist erst mal Zeit zum Akklimatisieren vorgesehen.

Am Nachmittag geht´s im offenen Landrover durch Windhoek und abends ins legendäre Joe´s Beerhouse zum Essen.

Tag 3 / So. 03.10.2021

240km / 4:00

Solitaire / Ababis Guest Farm

Solitaire / Ababis Guest Farm

  • Fahrzeugübernahme und Abfahrt aus Windhoek
  • Namibias Landschaft kennenlernen
  • Farmrundfahrt

Nach der Fahrzeugübernahme gilt es aufzubrechen zur ersten Etappe, die durch typische namibische Landschaft führt. Die Aussicht vom Spreetshoogte Pass wird begeistern.

Ankunft auf Ababis, einer klassischen Gästefarm, auf der man auf einer Rundfahrt und beim gemeinsamen Abend einen wunderbaren Einblick in das hiesige Leben bekommt.

Tag 4 / Mo. 04.10.2021

Fahrtraining

Solitaire / Ababis Guest Farm

Solitaire / Ababis Guest Farm

  • Fahrsicherheitstraining
  • Offroad-Fahrtraining

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der eigenen Sicherheit: Es gibt ein Fahrtraining bezogen auf namibische Bedingungen. Dazu gehört zunächst auch ein theoretischer Teil.

Dann folgen aber auch ausreichend Praxis-Übungen mit dem eigenen Mietfahrzeug, mit dem man sich die kommenden Wochen durch´s Land bewegt. Alles ADAC-zertifiziert.

Tag 5 / Di. 05.10.2021

90km / 1:30

Sesriem Camp

Solitaire / Sesriem Camp

  • Sossusvlei Dünen
  • Deadvlei
  • Camping im Nationalpark

Die 300m hohen Sanddünen des Sossusvlei und die toten Bäume im Deadvlei liegen 60 km in den Nationalpark hinein. Die letzten 5 Kilometer fährt man mit luftabgelassenen Reifen im Allrad durch Tiefsand.

Am Nachmittag hat man diese Sandlandschaft eher für sich alleine und kann die Zeit bis zum Sonnenuntergang nutzen, wenn man innerhalb des Parks zum Übernachten eingebucht ist.

Tag 6 / Mi. 06.10.2021

230km / 4:00

Naukluft / Mirabib

Naukluft / Mirabib

  • Sonnenaufgang Elim-Düne
  • Sesriem Canyon
  • Apfelkuchen Solitaire
  • Urtümliches Camping

Bevor man Sesriem verlässt, sollte man noch in den Canyon hinunterklettern. Danach hat man sich bei Solitaire den berühmten Apfelkuchen verdient.

Es folgt eine unvergessliche Camping-Nacht bei Mirabib in grandioser Weite.

Tag 7 / Do. 07.10.2021

170km / 3:00

Swakopmund / A La Mer Hotel

Swakopmund / A La Mer Hotel

  • Walvisbay Lagune Flamingos
  • Städtchenbummel

Langsam nähert man sich der Küste und sieht eventuell schon von Weitem die Nebelwand, die sich über dem Atlantik aufbaut.

In Walvisbay kann man noch Flamingos finden, bevor man zwischen Atlantik und Namibwüste hindurch nach Swakopmund kommt – dem „südlichsten Nordseebad Deutschlands“.

Tag 8 / Fr. 08.10.2021

Tagesausflug

Swakopmund

Swakopmund

  • Diverse Aktivitäten möglich: Wüstentour, Bootstour, Quadfahren, Reiten
  • Essen im Restaurant

Im namibischen Dorf der tausend Möglichkeiten werden ausreichend Aktivitäten angeboten, um sich auszutoben. Einige Ausflüge sind spontan machbar, andere sollte man möglichst früh im Voraus buchen. Die geführte Halbtages-Tour zur Erkundung der „Little Five“ ist für euch eingeplant. Am Nachmittag könnt ihr dann noch Quadfahren oder Sandboarden oder, oder, oder…

Tag 9 / Sa. 09.10.2021

160km / 2:00

Spitzkoppe

Erongo / Spitzkoppe

  • Fahrt zur Spitzkoppe
  • Klettern und Fotosession

Vormittags habt ihr noch genug Zeit, eine weitere Aktivität in Swakopmund anzugehen, bevor ihr ins Erongo-Gebiet aufbrecht.

Zur Spitzkoppe ist es nicht weit zu fahren. Wenn ihr frühzeitig da seid, habt ihr die Chance, euch den besten Platz für euer Camp zu suchen. Anschließend könnt ihr in den Felsen klettern und spätestens mit dem Sonnenuntergangslicht tolle Fotos machen.

Tag 10 / So. 10.10.2021

180km / 5:30

Ugab Save the Rhino Trust Camp

Brandberg / Ugab Rhino Camp

  • Brandberg Region und Ugab Trockenfluss
  • Save the Rhino Projekt
  • Brandberg West Mine

Bei der Weiterfahrt in die Brandberg-Region bleibt euch die Chance auf Nashorn, Wüstenelefanten, Löwen erhalten – immer auch im Camp, in dem ihr eure Nacht verbringt.

Es wird eine spannende Fahrt und eine ebenso spannende Nacht!

Tag 11 / Mo. 11.10.2021

110km / 4:30

Wildes Camp Huab

Twyfelfontein – Wildes Camp beim Huab

  • Wüstenelefanten

Im (Trocken-)Rivier des Huab bestehen gute Chancen, eine Gruppe Wüstenelefanten zu finden. Es gibt einige Angebote zu geführten Touren.

Wer ein bisschen erfahren ist, kann mit einem guten Allradfahrzeug selbst auf Pirsch gehen.

Ihr übernachtet bei einem Wilden Camp in der Nähe des Huabs.

Tag 12 / Di. 12.10.2021

230km / 3:30

Kamanjab / Onjowewe Lodge

Kamanjab / Onjowewe Lodge

  • „Filmhaus“ in die Felsen gebaut
  • Rückzugsort zum Relaxen
  • Besuch im Himba-Dorf

Im „Filmhaus – House in the Rocks“ ist man jeweils exklusiv (also ohne weitere Gäste) eingebucht. Ein kleines Team kümmert sich um das persönliche Catering – ansonsten kann man hier einfach mal abschalten und alle Viere von sich strecken.

Wer Lust hat, besucht ein auf der Farm angesiedeltes Himba-Dorf – quasi ein „namibisches SOS-Kinderdorf“.

Tag 13 / Mi. 13.10.2021

160km / 3:00

Etosha / Olifantrus Campsite

Etosha / Olifantrus Campsite

  • Pirschfahrt
  • Übernachtung im Etosha Nationalpark

Das Olifantrus Camp ist im westlichsten Teil des Etosha Nationalparks. Der Ausguck auf das Wasserloch ist über einen Steg auf Stelzen erreichbar und bietet einen recht besonderen Blickwinkel auf das Geschehen rundherum.

Je nach gefallenem Regen oder langer Trockenheit zeigt sich die Landschaft völlig unterschiedlich.

Das Camp hat eine durchaus interessante Geschichte, für die man sich gerne ein paar Minuten Zeit nehmen sollte.

Empfehlung: Etosha – Den Tieren auf der Spur

Tag 14 / Do. 14.10.2021

130km / 3:00

Etosha / Okaukuejo Restcamp

Etosha / Okaukuejo Restcamp

  • Pirschfahrt
  • Nacht am Wasserloch

Okaukuejo ist das größte und bekannteste Restcamp in der Etosha. Das Wasserloch direkt innerhalb der Anlage ist insbesondere in der Trockenzeit hochfrequentiert von der gesamten Tierwelt. Wer abends lange genug aushält, bekommt oft Nashörner zu sehen und Löwen, die nach erfolgreichem Riss zum Trinken kommen.

Auch viele der umliegenden Wasserlöcher in der Gegend um Okaukuejo bieten immer wieder tolle Tiersichtungen.

Ein vorzeitiges Ende der Tour und eine einfache Rückkehr nach Windhoek ist hier möglich.

Tag 15 / Fr. 15.10.2021

140km / 4:00

Etosha / Namutoni Restcamp

Etosha / Namutoni Restcamp

  • Pirschfahrt im Etosha NP
  • Übernachtung in Namutoni
  • Schlafen im Dachzelt

Es hat einige tolle Wasserlöcher in der Gegend (Chudop, Klein Namutoni). Elefanten halten sich häufig im Norden von Namutoni auf.

Tag 16 / Sa. 16.10.2021

430km / 6:00

Rundu / Hakusembe

Rundu / Hakusembe

  • Fahrt an den Okavangofluss im Norden Namibias
  • Sundowner Bootsfahrt
  • Lodge oder Camping am Fluss

Mit Fahrt in den Norden ändert sich die Landschaft. Ab Überschreitung des Veterinär-Zaunes ist man plötzlich „richtig in Afrika“: Esel und Rinder sind immer wieder an und auf der Straße, überall sind Rundhütten zu sehen, dazu kommt der dichter und größer gewachsene Busch.

Bei Rundu trifft man dann mit dem Okavango auf einen der wenigen immer Wasser führenden Flüsse in Namibia.

Tag 17 / So. 17.10.2021

230km / 3:00

Divundu / Ngepi Camp

Divundu / Ngepi Camp

  • Fahrt zu den Popa-Fällen
  • Schwimmen im Hippo-Käfig
  • Mokoro-Tour

Die Popa-Wasserfälle bei Divundu haben ihren Namen nicht wirklich verdient, sind aber doch einen Besuch wert.

Beim Ngepi Camp bieten sich unterschiedliche Bade-Möglichkeiten, die gerne ausprobiert sein wollen.

Der Buffalo Core Bereich des Bwabwata Nationalparks ist ein lohnendes Ausflugsziel für einen ganzen Tag.

Der Nationalpark auf der östlichen Seite des (O-)Kavango-Flusses wartet mit beeindruckender Tierwelt auf. Elefanten, Büffel, Krokodile, Hippos können überall auftauchen – und auch die Vogelwelt ist absolut beachtenswert.

Aussteigen ist hier im Park erlaubt, man sollte natürlich immer angebrachte Vorsicht walten lassen…!

Bei Sonnenuntergang muss man den Park verlassen haben.

Tag 18 / Mo. 18.10.2021

50km / 2:00

Shakawe / Drotsky’s Cabins

Shakawe / Drotsky’s Cabins

  • Grenzübertritt bei Dobe
  • Wunderschöne Campsite unter grossen Bäumen
  • Boots-Tour auf dem Okavango

Die Campsites bei Drotsky´s sind herrlich am Okavango-Fluss unter großen Bäumen gelegen. Ein Platz zum Entspannen – man muss nur aufpassen, dass die Meerkatzen nichts vom gedeckten Tisch klauen! Möchte man alternativ in der Lodge zu Abend essen, kann man das vorher anmelden und wird per Bootsshuttle vom Camp abgeholt. Fragen lohnt sich!

Auch toll sind morgens die Boots-Touren, auf denen man den Guide bitten kann, Schreiseeadler (African Fish Eagle) anzufüttern.

Tag 19 / Di. 19.10.2021

350km / 7:00

Tsumkwe / Baobab Djokhoe Campsite

Tsumkwe / Baobab Djokhoe Campsite

  • Wunderschöne Campsite kurz nach der Grenze nach Namibia
  • Übernachtung unter Baobabs
  • Baobab Drive über Salzpfannen und vorbei an vielen schönen Baobabs

Im Nyae-Nyae Gebiet stehen viele spektakuläre Baobabs (Affenbrotbäume) und man erlebt eine tolle, einsame Buschwelt.

Tag 20 / Mi. 20.10.2021

180km / 3:00

Grashoek / Buschmann-Dorf

Grashoek / Buschmann-Dorf

  • Living Cultural Foundation: Museum of the Ju/’Hoansi
  • Übernachtung beim Buschmanndorf

Das Living Museum der Buschmänner war das erste von der Foundation gegründete „Schau-Dorf“.

Man wählt vor Ort aus unterschiedlichen Programmen, was man von den San (Buschmänner) gezeigt bekommen möchte. Ein spannender und lehrreicher Tag, den man abends auf der urigen Campsite am Lagerfeuer ausklingen lässt.

Tag 21 / Do. 21.10.2021

300km / 4:00

Waterberg Resort (NWR)

Otjiwarongo / Waterberg Resort (NWR)

  • Wanderung auf das Plateau

Heute fahrt ihr zum Waterberg Plateau, ein auch historisch wichtiger Platz in Namibia.

Es geht auf eine kleine Klettertour auf das Plateau hoch. Getränke nicht vergessen, um bei grandioser Weitsicht angemessen anzustoßen! Wenn ihr wieder unten seid, lädt der Pool zur Erfrischung ein, anschließend wartet ein Lagerfeuerabend auf euch.

Insbesondere am nächsten Morgen räumt ihr bitte immer gleich alles Essbare wieder weg ins Auto – die Paviane drehen regelmäßig ihre Runde…

Tag 22 / Fr. 22.10.2021

290km / 3:30

Ondekaremba Lodge

Ondekaremba Lodge

  • Abschluss-Abend auf Ondekaremba

Angepasst an den Tagflug zurück, verbringt ihr euren letzten Abend ganz in der Nähe des Flughafens. Hier findet ihr eine alt eingesessene Familienfarm, die sich mittlerweile ebenfalls den Touristen zugewandt hat. Daraus entstand die Möglichkeit, unter anderem z. B. Nashörner zu halten, was immer auch bedeutet, „Schutzprojekt“ zu sein.

Tag 23 / Sa. 23.10.2021

50km / 1:00

Windhoek / Rückflug

Windhoek / Rückflug

Heute heißt es endgültig, Namibia auf Wiedersehen zu sagen.

Guten Heimflug!

Fahrzeuge

Als mögliche Fahrzeuge für diese Camping Tour empfehlen wir vollausgerüstete Toyota 4×4 Fahrzeuge. z.B.:

Toyota Hilux Double Cab

  • Double Cab (4×4)
  • Diesel
  • 2.4 oder 2.8 Liter
  • Automatik
  • Optimal für 2-4 Personen

Toyota LAND CRUISER HJ 79

  • Double Cab 4×4
  • Benzin
  • Handschaltung
  • Optimal für 2-4 Personen

Der LandCruiser ist auch in einer extra langen Version für sechs Personen verfügbar.

Zusammenfassung der Tour

#DatumTagRegionmögliche ÜbernachtungArtEssenAnmerkungen, BesonderesDistanz / Zeit
101.10.2021FrFlug nach WindhoekFlugzeugFlug nach Windhoek
202.10.2021SaWindhoekTi MelenLFAllradstadtrundfahrt, Joe’s Beerhouse50km / 1:00
303.10.2021SoSolitaireAbabis Guest FarmGFA, FSpreetshogte Pass, Farmrundfahrt240km / 4:00
404.10.2021MoSolitaireAbabis Guest FarmGFA, FFahrsicherheitstraining / Offroad TrainingFahrtraining
505.10.2021DiSesriemSesriem CampsiteCSVSossusvlei & Deadvlei, Camping im Nationalpark90km / 1:30
606.10.2021MiNaukluftMirabib CampingCSVSonnenaufgang Elim-Düne, Sesriem Canyon230km / 4:00
707.10.2021DoSwakopmundA La MerHFFlamingos in Walvis Bay, Stadtbummel170km / 3:00
808.10.2021FrSwakopmundA La Mer HotelHFDiverse Aktivitäten nach WahlTagesausflug
909.10.2021SaSpitzkoppeSpitzkoppe CampCSVAktivität in Swakopmund, Spitzkoppe kraxeln160km / 2:00
1010.10.2021SoBrandberg WestUgab Rhino CampCSVUgab Fluss, Brandberg West180km / 5:30
1111.10.2021MoTwyfelfonteinWildes Camp beim HuabCSVSuche nach Wüstenelefanten110km / 4:30
1212.10.2021DiKamanjabOnjowewe LodgeLA, FSehr spezielle Lodge ganz exklusiv230km / 3:30
1313.10.2021MiEtoshaOlifantrus CampCSVPirschfahrt160km / 3:00
1414.10.2021DoEtoshaOkaukuejoCSVPirschfahrt, Nacht am Wasserloch130km / 3:00
1515.10.2021FrEtoshaNamutoni RestcampCSVFahrt zum Etosha NP140km / 4:00
1616.10.2021SaRunduHakusembeCSVOkavango Fluss, Sundowner Bootstour430km / 6:00
1717.10.2021SoDivunduNgepi CampCSVPopa-Falls, Okavango230km / 3:00
1818.10.2021MoShakaweDrotsky’s CabinsCSVBoots-Tour auf dem Okavango50km / 2:00
1919.10.2021DiTsumkweBaobab Djokhoe CampsiteCSVBaobab Drive350km / 7:00
2020.10.2021MiGrashoekBuschmann-CampCSVSalzpfanne, Buschmann-Museum180km / 3:00
2121.10.2021DoWaterbergWaterberg Rest CampCSVFahrt zum Waterberg, Wanderung auf das Plateau300km / 4:00
2222.10.2021FrWindhoekOndekaremba LodgeLA, FAbschied von Namibia290km / 3:30
2323.10.2021SaWindhoekFlugFlug nach Hause50km / 1:00

Legende

LLodge
GFGästefarm
PPension
CCamping
SCSelf Catering / Selbstversorger Unterkunft
AAbendessen
FFrühstück
SVSelbstversorgung
  • Top
  • Karte
  • Zusammenfassung

Frage stellen

Drei Wochen Campingtour, Sossusvlei, Etosha, Okavango
Nach oben scrollen